Gute Vorsätze: Der Glaube versetzt tatsächlich Berge

Eine Weiterbildung, mehr Gehalt oder  ein ganz neuer Job: Wer zum Jahreswechsel berufliche Vorsätze gefasst hat und diese erfolgreich umsetzen möchte, braucht Willenskraft und Durchhaltevermögen. In vielen Bereichen ist auch ein hohes Maß an Selbstkontrolle gefragt. So wird beispielsweise von Verkaufspersonal erwartet, im Kundenkontakt stets freundlich zu bleiben und seine wahren Gefühle zu unterdrücken. Das strengt an und kann zur Erschöpfung führen. Gute Nachricht: Wer davon ausgeht, dass Willenskraft kaum Grenzen kennt, kann auch mental anstrengenden Aufgaben besser bewältigen und die Selbstkontrolle erfolgreicher aufrechterhalten. Zu diesen Erkenntnissen kommt eine aktuelle Studie am Leibniz-Institut für Arbeitsforschung (IfADo). Die Wissenschaftler an der Technischen Universität Dortmund hatten 71 Teilnehmer untersucht, die alle regelmäßig beruflich Kontakt mit Kunden, Patienten oder Geschäftspartnern haben. An zehn aufeinanderfolgenden Arbeitstagen mussten die Probanden zweimal täglich online einen Fragebogen beantworten. Nachmittags wurde abgefragt, wie häufig sie am Tag ihre Emotionen der jeweiligen Situation anpassen und somit Selbstkontrolle ausüben mussten. Zusätzlich sollten sie  angeben, wie erschöpft sie sich fühlten. Am Abend bewerteten die Studienteilnehmer erneut ihr Wohlbefinden. Dabei zeigte sich: Diejenigen, die vor Studienbeginn glaubten, dass Willenskraft nahezu unbegrenzt verfügbar ist, fühlten sich weniger ausgelaugt – auch zu Hause nach einem anstrengenden Arbeitstag.

Die Studie wurde auch im „European Journal of Work and Organizational Psychology“ veröffentlicht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.