Humor gegen Stress? Aber ja!

© vege Fotolia.com

© vege Fotolia.com

„Mit einem Lächeln geht alles besser“ – so sagt man. Und tatsächlich: Humor und Lachen sind ein einfaches, aber wirksames Mittel, um in schwierigen Situationen Stress abzubauen. Das ist längst wissenschaftlich erwiesen. Interessant dabei: Es spielt es keine Rolle, ob das Lächeln echt, aufgesetzt oder sogar erzwungen ist.

Kritiker wenden oft ein, dass bei großem Stress Humor nicht ausreicht. Was nützt es beispielsweise einer alleinerziehenden, berufstätigen Mutter mit drei Kindern, zwischendurch zu lächeln, wenn sie völlig gestresst und erschöpft ist? Das mag sein. Hier ist noch andere Hilfe gefragt. Doch was spricht dagegen, sich darüber zu freuen, wenn einem der Kollege ein Kompliment macht oder sich in einer kurzen Pause mit dem Nachwuchs ein lustiges Tiervideo anzusehen? Solche kleinen Dinge lenken den Fokus weg vom Stress hin zu den angenehmen und schönen Dingen im Alltag, die wir allzu oft vergessen, aber so dringend zur Entspannung benötigen.

Ich meine, dass in fast jeder stressigen Situation ein Funken Humor steckt – auch, wenn man das vorher gar nicht vermutet. So kann ich mich an eine bevorstehende schwierige Klausur in meiner Studienzeit erinnern, vor der ich und fast alle meine Kommilitonen Angst hatten. Also saßen wir angespannt im Seminarraum der Uni und warteten auf das Eintreffen unseres Professors. Schließlich kam er hereingeeilt – sein sonst so sorgsam gekämmtes Toupet vollkommen zerzaust und verrutscht. Wir konnten gar nicht anders, als zu lachen. Und auch unser Professor begann zu lächeln – wohl im Bewusstsein, ein komisches Bild abzugeben. Kurz gesagt: Die Situation entspannte sich spürbar, und das Lösen der Aufgaben fiel uns allen viel leichter.

Solche (und noch schwierigere) Situationen erleben wir alle im Berufs- und Privatleben. Mir machen Sie immer wieder bewusst, welche wichtige Rolle Freude, Humor und Lachen bei der Stressbewältigung spielen.

2 Antworten auf Humor gegen Stress? Aber ja!

  • Wenn es uns dann noch gelingt, die innere Freude zu aktivieren, passiert sehr viel im Gehirn und durch die vorhandene Spiegelneuronen, können wir unser Umfeld anstecken. Und all das ist erlernbar, da Humor und Freude eine Geisteshaltung ist.

  • Stella Cornelius-Koch sagt:

    Das ist absolut richtig. Daher kann sich in manchen Fällen auch ein Lach- oder Humortraining lohnen.;-)

    Herzliche Grüße
    Stella Cornelius-Koch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.