Job-Stress kann ansteckend sein

Bildquelle: pololia/fotolia

Vorsicht, wenn der Partner vollkommen gestresst von der Arbeit nach Hause kommt. Dies wirkt sich häufig auch negativ auf die Beziehung sowie die Gesundheit und das eigene Wohlbefinden aus. Dies berichten australische Wissenschaftler von der Griffith University in Queensland.

In ihrer im Australian Journal of Psychology veröffentlichten Studie konnten sie zeigten, dass Stress häufig auf die Partner übertragen wird. Etwa die Hälfte der in Vollzeit arbeitenden Teilnehmer berichtete von signifikanten Einflüssen auf ihre Beziehung. Dabei spielte es keine Rolle, ob die Paare Kinder hatten oder nicht. Die Forscher raten aufgrund der Ergebnisse zu einer strikten Trennung von Beruf und Privatleben, um arbeitsbedingten Stress vom Partner fernzuhalten. Gleichzeitig sprechen sie sich für eine verbesserte Work-Life-Balance aus, um die „Ansteckungsgefahr“ zu minimieren. Hierzu zählt beispielsweise, möglichst keine Arbeit mit nach Hause zu nehmen.

Prinzipiell eine gute Idee – wenn der Arbeitgeber damit leben kann und der Arbeitnehmer selbst über genügend Disziplin verfügt, sich daran auch zu halten.

4 Antworten auf Job-Stress kann ansteckend sein

  • Arbeitsbedingter Stress sagt:

    Hallo!
    Das Stress ansteckend sein kann, habe ich in meinem persönlichem Umfeld schon des Öfteren miterlebt. Darum finde ich diesen Beitrag auch sehr interessant. Dies ist allerdings nicht nur in Australien so, sondern in Deutschland sowie in anderen Ländern auch.
    Viele Menschen nehmen sich ihrer Arbeit so sehr an, dass sie überhaupt nicht mehr richtig abschalten können und zur Ruhe kommen. Das überträgt sich dann auch zu Hause auf die Familie, weil man ja mit seinen Gedanken noch bei der Arbeit ist. Das ist natürlich GIFT für ein Beziehung, weil das komplette Familienleben dann auf der Strecke bleibt.

    MfG

    Ronald

    • Stella Cornelius-Koch sagt:

      Ja, man weiß dies oft aus eigener Erfahrung. Aber ich finde es interesssant, dass dieser Zusammenhang auch mal wissenschaftlich untermauert wird.
      Herzliche Grüße
      Stella Cornelius-Koch

  • Arbeitsbedingter Stress sagt:

    Hallo

    Die gleichen Probleme habe ich schon des Öfteren in meinem persönlichen Umfeld festgestellt. Allerdings ist es hier in Deutschland eben genauso. Es gibt Menschen die sich von der Arbeit nur schlecht trennen können und deswegen auch nicht abschalten können, wenn sie dann zu Hause sind. Es liegt auch sehr oft daran, dass der Arbeitsaufwand und das zeitliche Limit dafür in keinem guten Verhältnis zueinanderstehen. Dieser arbeitsbedingte Stress wirkt sich dann natürlich auf die Beziehung und das ganze Familienleben aus.

    MfG
    Ronald

    • Stella Cornelius-Koch sagt:

      Danke auch für diesen Kommentar. Ich denke, dass es daher umso wichtiger ist, bei wenig Freizeit ganz bewusst für Entspannung zu sorgen. Davon profitieren dann wiederum Partner und Familie.
      Herzliche Grüße
      Stella Cornelius-Koch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.