Neu: Ratgeber

Entspannt besser leben
Stella Cornelius-Koch
Edition Forsbach, 2020
11 x 17 cm, 84 S., € 9,90
ISBN 978-3-95904-131-7

Stella Cornelius-Koch

Mit kleinen Auszeiten besser entspannen

Mit kleinen Auszeiten kann man nachhaltig und effektiv entspannen.

Einfach sofort alles liegen lassen und in den Urlaub fahren – diesen Wunsch haben viele von uns, wenn einem alles über den Kopf zu wachsen droht. Gleichzeitig wissen wir oft nur zu gut, dass das gerade nicht geht – sei es aus zeitlichen, familiären oder finanziellen Gründen.

So erholsam ein dreiwöchiger Urlaub auf den Malediven oder in den Alpen mit dem damit verbundenen Perspektivenwechsel auch sein kann: Der Effekt hält meist nicht lange an – vor allem dann nicht, wenn wir gleich wieder in die Stressfalle geraten. Viel nachhaltiger und effektiver in Sachen Stressabbau ist es, wenn wir uns – neben unserem wohlverdienten Jahresurlaub – regelmäßig kleine Auszeiten gönnen.

Ich vergleiche die kleinen Entspannungspausen im Alltag gerne mit einem Akku, der regelmäßig aufgeladen werden muss, damit das Gerät leistungsfähig bleibt. So ist es letztlich auch mit unserem Körper und unserer Seele.

Doch wie schafft man es, Entspannungsmomente in seinen Alltag zu integrieren?

Geschützt: Anleitung für Progressive Muskelentspannung

Es gibt keinen Textauszug, da dies ein geschützter Beitrag ist.

Geschützt: Mit Fantasiereisen zu mehr Entspannung

Es gibt keinen Textauszug, da dies ein geschützter Beitrag ist.

Me-Time: Warum wir mehr Zeit mit uns alleine verbringen sollten

Es gibt Tage, da sehn ich mich regelrecht danach, ein paar Stunden alleine zu sein. Nicht, dass ihr mich falsch versteht: Ich liebe meine Familie und andere Menschen sehr, aber es ist auch mal ganz schön, ganz in der Stille und in Ruhe arbeiten zu können und auf nichts und niemanden Rücksicht nehmen zu müssen. Danach bin ich einfach wieder “mehr bei mir”. Dies Wissenschaft gibt mir recht: Regelmäßige Ich-Zeiten sind nachweislich gesund.

Entspannungstipp: Sei realitisch

Oft machen wir aus einer Mücke einen Elefanten (oder eine Giraffe ;-)) und vergrößern dadurch unseren Stress. In solchen Situationen hilft es, die Perspektive zu wechseln und die Situation aus einem anderen Blickwinkel zu betrachten: War die Kritik vielleicht positiv als Ansporn gemeint? Wie wahrscheinlich ist es, bei einer Sache zu scheitern? Wird der Zahnarztbesuch vielleicht halb so schlimm?