Stella Cornelius-Koch

Entspannungstipp: Sei realitisch

Oft machen wir aus einer Mücke einen Elefanten (oder eine Giraffe ;-)) und vergrößern dadurch unseren Stress. In solchen Situationen hilft es, die Perspektive zu wechseln und die Situation aus einem anderen Blickwinkel zu betrachten: War die Kritik vielleicht positiv als Ansporn gemeint? Wie wahrscheinlich ist es, bei einer Sache zu scheitern? Wird der Zahnarztbesuch vielleicht halb so schlimm?

Entspannungstipp: Übe Nachsicht

Bildquelle: pixabay

Wenn andere Menschen in deinen Augen Quatsch erzählen, ärgere dich nicht darüber. Und versuche auch nicht, auf dein Recht zu beharren. Das stresst nur. Akzeptiere einfach, dass er eine andere Sicht auf die Dinge hat. So lautet eine wichtige Vorannahme im NLP: Die Landkarte ist nicht das Gebiet beziehungsweise die Landschaft. Will heißen: Jeder nimmt die Welt mit seinen Sinnen anders wahr – also seine eigene Landkarte hat. Diese Erkenntnis kann sehr entlastend sein.

Entspannungstipp: Pflege deine Beziehungen

Hier kommt mein neuer Entspannungstipp:
Pflege deine Beziehungen: Wir Menschen sind soziale Wesen und brauchen den Kontakt zur Familie und zu Freunden, da sie uns auffangen, stärken und unterstützen – gerade in stressigen Zeiten. Das stärkt deine Freundschaften: Sage nahestehenden Menschen zwischendurch immer mal, wie gerne du sie hast und dass du froh bist, sie in deinem Leben zu haben. Oder: Schicke ihnen nette Textnachrichten und Botschaften.

Gelassenheit kann man lernen

10 Tipps, die dir helfen, entspannter mit Stress umzugehen

Ein Autofahrer, der uns die Vorfahrt nimmt und damit fast einen Unfall provoziert oder ein Kunde, der sich an der Supermarktkasse dreist vordrängelt, obwohl wir es ebenfalls eilig haben – tagtäglich werden mit Situationen konfrontiert, die uns aus der Fassung bringen können.

Nun gibt es natürlich Menschen, die in solchen Situationen von Natur aus ruhig und gelassen bleiben – selbst dann, wenn um sie herum das Chaos herrscht. Doch die sind eher die (beneidenswerte) Ausnahme. Viel wahrscheinlicher ist es, sich erst mal aufzuregen oder nur unter Anstrengung ruhig zu bleiben.

Die gute Nachricht lautet: Unabhängig von deinem Typ oder der Tagesform gibt es zahlreiche Möglichkeiten, Gelassenheit zu üben und entspannter durchs Leben zu gehen. Wichtig dabei ist, die Situation aus einem anderen Blickwinkel zu betrachten, ja, einen Perspektivenwechsel vorzunehmen. Denn ob wir in einer herausfordernden Situation gelassen bleiben, hängt entscheidend von unserer persönlichen Einstellung (z. B. Perfektionismus) und unseren Glaubenssätzen (z. B. „Ich darf keine Fehler machen“) ab. Diese bewusst wahrzunehmen, kritisch zu hinterfragen und positiv zu verändern (z. B. in „Nobody is perfect“), ist der Schlüssel zur Gelassenheit. 

Leben ohne Limit – lohnt sich das?

Norma Jensen ist Unternehmerin, Seminarleiterin für Progressive Muskelentspannung, Autogenes Training, Ayurveda Diagnostik und Ernährung sowie Stress- und Mentalcoach, Yogalehrerin und Begründerin des achtsaam®-Prinzips. In diesem Gastbeitrag beschreibt die sympathische Powerfrau, warum Achtsamkeit und Langsamkeit so wichtig für unser Leben sind und warum wir mit ihnen viel mehr erreichen als mit Stress und Hektik.