Gute Laune-Tipps für die dunkle Jahreszeit

flying umbrellasMüde, gereizt und schlecht gelaunt: So fühlen sich viele von uns in diesen Wochen. Kein Wunder: Die dunkle Jahreszeit drückt aufs Gemüt. Mögliche Folge: Wir sind schon morgens antriebslos und „quälen“ uns regelrecht durch den Tag. Doch das sorgt für zusätzlichen Stress – zumal die meisten Menschen in den letzten Wochen des Jahres ohnehin viel “um die Ohren haben” (Stichwort: Endjahresstress). Doch das muss nicht sein. Es gibt viele einfache und wirksame Maßnahmen, um gut gelaunt und entspannt durch den Herbst und Winter zu kommen. Hier meine Favoriten:

Sport treiben: Walken und Joggen sind ideal gegen den Herbst-Blues: So schüttet der Körper beim Ausdauertraining entspannende und stimmungsaufhellende Stoffe wie Noradrenalin, Dopamin, Serotonin sowie Endorphine aus. Eine gute Möglichkeit bietet auch Wandern. Die Mischung aus Naturerleben, frischer Luft und Bewegung regt die Produktion von körpereigenen Endorphinen an. Das macht gute Laune und ist das ideale Mittel gegen den Herbst-Blues.

Spazieren gehen: Wer weniger sportlich ist, sollte zumindest regelmäßig im Hellen spazieren gehen. Einer Studie zufolge ist der Aufenthalt von einer Stunde in der Wintersonne genauso wirkungsvoll wie der von zweieinhalb Stunden unter hellem künstlichem Licht. Selbst bei bedecktem Himmel nimmt man noch etwa 1.500 Lux auf. 30 Minuten täglich genügen.

Einen Platz an der Sonne suchen: Auch im Büro kann man seine Stimmung spürbar verbessern. Gibt es ein Fenster? Prima, dann einfach die Vorhänge oder Jalousien beiseiteschieben. Wichtig: so nah wie möglich ans Fenster setzen, damit das Sonnenlicht auf die Augen treffen kann. Fehlt ein Fenster: eine Vollspektrumlampe besorgen – ihr Licht ähnelt dem natürlichen Tageslicht.

Schnuppern: Israelische Forscher an der Universität von Tel Aviv entdeckten einen Zusammenhang zwischen Depressionen und unserem Geruchssinn. Danach lässt sich durch Zitrusduft die Serotonin-Ausschüttung direkt anregen und gleichzeitig die Freisetzung des Stresshormons Norepinephrin drosseln. Daher: öfter mal eine Nase voll gute Laune tanken. Neben Zitrone wirken auch Orange, Geranium und Bergamotte aufmunternd.

Schwitzen gehen: „Saunieren wirkt ausgleichend auf die Psyche und kann so auch einer Winter-Depression vorbeugen“, erklärt Dr. med. Lutz Koch, Facharzt für Physikalische und Rehabilitative Medizin sowie Arzt für Naturheilkunde aus Graal-Müritz. Damit Körper und Psyche vom Schwitzbad profitieren, regelmäßig (am besten einmal pro Woche) schwitzen gehen.

Das Farbenfeuerwerk genießen: Leuchtendes Gelb, Orange oder Rot – buntes Herbstlaub ist ein wahres Fest für die Sinne und macht gute Laune. Daher die Farben bei einem Spaziergang, so oft es geht, genießen. Oder: den Herbst ins Haus holen, indem man es mit bunten Blättern, Kastanien oder Zierkürbissen dekoriert.

Gute Laune essen: Zuckerhaltige Speisen fördern die Produktion des Glückshormons Serotonin. Erlaubt ist daher regelmäßig ein Stückchen Schokolade. Der süße Schmelz enthält nicht nur Zucker, sondern auch geringe, aber ungefährliche Mengen des Marihuana ähnlichen Wirkstoffs Anandamid. Für gute Laune sorgen auch Avocados, Bananen, Kartoffeln sowie Milch und Milchprodukte wie Joghurt und Käse.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.