Ursachen von Stress

(Negativer) Stress entsteht immer dann, wenn wir eine Situation als unangenehm oder bedrohlich empfinden. Dabei kommt es entscheidend auf die eigenen Gedanken und Bewertungen an. Diese sind wiederum abhängig von unseren Erfahrungen, der Erziehung und anderen prägenden Mustern aus der Vergangenheit.

Das bedeutet: Stress wird nicht durch allein äußere Umstände verursacht, sondern vielmehr durch unsere persönliche Interpretation der Situation. Während manche eine bevorstehende Präsentation als Herausforderung ansehen, bedeutet dies für andere „Stress pur“.

Da das Stresserleben individuell verschieden ist, gibt es auch zahlreiche unterschiedliche Stressfaktoren (Stressoren) und Ursachen von Stress. Bei aller Individualität gibt es jedoch einige belastende Faktoren, mit denen wir immer wieder konfrontiert werden und die daher als „Hauptstressoren“ bezeichnet werden können. Hierzu zählen:

  • hohe Ansprüche/Erwartungen
  • Beruf
  • Familie
  • Finanzen
  • Haushalt
  • Ja-Sagen (nicht Nein-Sagen können)
  • Partnerschaft
  • Perfektionismus
  • Sorgen
  • Zeitmangel/Termindruck

Darüber hinaus haben sich in den letzten Jahren bestimmte Faktoren immer häufiger als Ursachen von Stress herauskristallisiert:

  • Existenzangst/-nöte
  • Informationsflut (durch E-Mails, Internet, Soziale Medien)
  • ständige Erreichbarkeit
  • Konkurrenzkampf
  • Mehrfachbelastungen durch Beruf, Haushalt und Familie

Wichtig zu wissen ist: Die meisten Stressfaktoren stehen miteinander im Zusammenhang. Eine Belastung in einem Bereich (z. B. Stress im Job) hat oft eine Belastung in einem anderen Bereich (z. B. Stress in der Familie) zur Folge. Aus diesem Grund handelt es sich bei der Belastung oft um eine Kombination von mehreren Faktoren, aus der sich wiederum ein individuelles Stressbild ergibt.