Monatsarchive: Mai 2014

Stress ist ansteckend

Jeder kennt solche Situationen: Der Partner drängt zum Aufbruch, und man wird unweigerlich selbst hektisch. Man ist genervt von der schlechten Laune der Kollegin. Oder man lässt sich von einem Autofahrer provozieren, obwohl man bis dato noch ganz entspannt war. Dass Stress tatsächlich ansteckend ist, konnten Wissenschaftler am Leipziger Max-Planck-Institut für Kognitions- und Neurowissenschaften und der Technischen Universität Dresden nachweisen. Danach kann es ausreichen, eine andere Person in einer stressigen Situation zu beobachten, damit der eigene Körper das Stresshormon Kortisol ausschüttet.

Dem Bauch Ruhe gönnen

Bauch Fotolia_55117752_XS_copyrightEin Druck in der Magengegend, Schmerzen im Oberbauch, Sodbrennen, Übelkeit, Brechreiz, Durchfall oder Verstopfung: Hinter diesen unspezifischen Symptomen kann sich alles Mögliche verbergen – angefangen von einem Magen-Darm-Infekt bis hin zu Gallensteinen. In vielen Fällen ist aber auch Stress der Grund. Daher lohnt es sich, bei unklaren Beschwerden einmal zu überlegen, ob Ihnen etwas sprichwörtlich „auf den Magen geschlagen“ ist oder Sie eine Sache erst einmal „verdauen“ müssen.