Weihnachts-Stress vermeiden (3): Vorbereitungen

soMöglicherweise haben Sie anhand der Weihnachts-To-do-Liste schon einen ungefähren Überblick darüber erhalten, was an Weihnachtsvorbereitungen ansteht. Jetzt geht es darum, die Aufgaben so stressfrei wie möglich zu erledigen. Hilfreich dabei sind folgende Grundregeln:

  1. Kommunizieren Sie. Jeder hat eigene Vorstellung von Weihnachten. Setzen Sie sich vorher mit der Familie zusammen und besprechen Sie, wie das Weihnachtsfest ablaufen soll und was zu tun ist. Dies hilft, Missverständnisse, Streit und Stress zu vermeiden.
  2. Delegieren Sie: Gerade wir Frauen tun uns schwer damit, Aufgaben abzugeben. Doch warum sollen Sie immer alles alleine machen? Wenn alle in der Familie Aufgaben übernehmen, bleibt mehr gemeinsame Zeit (z. B. für einen Bummel über den Weihnachtsmarkt).
  3. Planen Sie. Hilfreich ist es, die Aufgaben als Termine in einen Kalender einzutragen. Sonst schiebt man sie nur vor sich her. So habe ich mir z. B. unter http://www.kalendera4.de das Kalenderblatt für den Monat Dezember heruntergeladen und dort die wichtigsten Aufgaben/Termine eingetragen (Das Ergebnis sehen Sie oben). Wichtig: Lassen Sie auch Lücken im Kalender, um mal abzuschalten (mehr dazu im nächsten Teil meiner Mini-Serie).
  4. Improvisieren Sie: Sie haben ganz vergessen, dass Ihr Kind noch ein Eselskostüm für das Krippenspiel braucht? Fragen Sie andere Eltern in der Kita oder Schule. Oder kann Ihre Mutter bei der Anfertigung helfen? Ansonsten: Machen Sie es sich einfach: Ein paar Papp-Ohren und ein Schweif aus Wollresten tun es auch.
  5. Seien Sie mutig: Haben Sie den Mut, auch mal „Nein“ zu sagen. Zugegeben, es ist oft schwierig, mit langjährigen Familien-Traditionen zu brechen. Doch was spricht dagegen, beim langatmigen Familientreffen zwischendurch mal einen kurzen Spaziergang zu machen?

Und hier noch ein paar erprobte Tipps für die typischen Weihnachts-Vorbereitungen:

Dekoration:

  • Adventskalender, -kranz und Weihnachtsbaum möglichst frühzeitig besorgen; dann ist die Auswahl noch groß und man erspart sich zeitaufwändiges und stressiges Hin- und Herfahren.
  • Überprüfen Sie Weihnachtsschmuck, Lichterketten und Baumständer, sodass Sie sie bei Bedarf ersetzen können.  
  • Müssen Haus und Garten wie ein buntes Winterwunderland aussehen? Bei der (vor)weihnachtlichen Deko ist weniger oft mehr. Auch der Weihnachtsbaum muss nicht jedes Jahr in einer neuen Modefarbe geschmückt sein.

Essensvorbereitungen:

  • Backen macht Spaß. Doch sparen Sie sich komplizierte und zeitaufwändige Rezepte. Kinder sind oft damit zufrieden, einfache Plätzchen auszustechen. Für ganz Eilige gibt es fertige Teige im Kühlregal, die man nur noch ausrollen und backen muss (ist allerdings Geschmackssache.)
  • Überlegen Sie rechtzeitig, was Sie an den Feiertagen essen möchten und notieren Sie die benötigten Zutaten auf einer Einkaufsliste. 
  • Auch beim Menü gilt: Halten Sie es einfach. Das Dessert kann man auch mal fertig kaufen oder sich von den Gästen (anstelle eines Blumenstraußes) mitbringen lassen.
  • Sie haben kaum Zeit, möchten aber dennoch nicht auf ein Festmahl verzichten? Dann gehen Sie essen (rechtzeitig Tisch reservieren) oder lassen Sie sich (vollen Geldbeutel vorausgesetzt) von einem Catering-Service etwas bringen.

Weihnachtsgrüße:

  • Besorgen Sie rechtzeitig Karten und Briefmarken. (Am besten vorher eine Liste erstellen, wer zu Weihnachten einen Gruß bekommen soll.
  • Wem der handschriftliche Gruß zu aufwändig ist, kann auch eine E-Mail versenden. Im Internet gibt es zahlreiche Anbieter, z. B. http://www.sheerascardshopmitherz.de/froheweihnacht/froheweihnacht_flash.htm
  • Sie möchten nicht jedem Geschäftspapier oder Freund eine Karte und/oder ein Präsente schicken? Spenden Sie an eine gemeinnützige Organisation und teilen Sie es den anderen kurz mit.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.